Heilpraktiker Bad Rappenau

Pflanzenheilkunde und mehr!

Heilpraktiker Bad Rappenau

Heilung durch Pflanzen

Pflanzenheilkunde gilt als das älteste Heilmittel überhaupt und ist auf allen Kontinenten beheimatet.

Heilpraktiker Bad Rappenau. Pflanzenheilkunde unterstützt den Körper auf natürliche Weise in seiner Selbstheilung und hat sich daher als Erfahrungsheilkunde in der Vorbeugung von Krankheiten und Milderung der Symptome bewährt. In Europa ist die Pflanzenheilkunde z.B. aus den Lehren von Hippokrates oder Hildegard von Bingen bekannt, in Indien aus der Ayurveda-Medizin, in China aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Es waren immer wieder die Tiere, die es den Menschen vorgemacht haben, wie die Natur heilt. Zum Bespiel fressen sie bei Verdauungsstörungen spezifische Kräuter, die die Verdauung in Ordnung bringen oder wälzen sich bei Verwundungen in bestimmten Wiesenecken, wo blutstillende Pflanzen wachsen.

Auch in der Schulmedizin findet die Pflanzenheilkunde inzwischen eine immer breitere Anwendung. Demgemäß wird sie auch im Europäischen Arzneibuch aufgelistet.

Pflanzenteile werden in verschiedenen Techniken zubereitet und innerlich oder äußerlich angewendet.

Bei der Pflanzenheilkunde werden üblicherweise die ganzen Pflanzen oder einzelne Bestandteile wie Wurzeln, Blüten oder Blätter genutzt. Daraus ergeben sich meist mehrere Wirkeigenschaften, wobei einzelne Wirkstoffgruppen unterschieden werden. Zum Beispiel Saponine, Schleimstoffe, Flavonoide, ätherische Öle usw. Die Anwendungsformen sind sehr umfangreich, sie reichen von Tees, Tabletten, Urtinkturen, Tropfen, Kaltauszüge über Salben, Öle und Inhalationslösungen bis zu Umschlägen und Bädern. In der Regel sind die Mittel der Phytotherapie auch gut mit schulmedizinischen Verfahren und Arzneimitteln kombinierbar.

Die Anwendungsmöglichkeiten der Pflanzenheilkunde sind sehr breit gefächert.

Es gibt Pflanzen zur Steigerung der Immunabwehr, zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und solche mit einer positiven Wirkung auf Leber und Galle. Die in Pflanzen enthaltenen ätherischen Öle, Saponine, Schleimstoffe, Gerbstoffe und Flavonoide haben sich als wirksam bei der Therapie bestimmter Erkrankungen erwiesen. Gegen gereizte Atemwege gibt es eine Vielzahl von Wirkstoffen, die den Schleim lösen, Husten stillen oder Viren und Bakterien bekämpfen. Besonders in der Frauenheilkunde ist die Pflanzenheilkunde stark vertreten. Bei Kinderwunsch haben sich verschiedene Teezubereitungen bewährt, und es gibt Pflanzen zur Linderung der Wechseljahrbeschwerden. Pflanzenheilkunde kann auch bei schweren Krankheiten ergänzend unterstützen.

Mittlerweile sind die Inhaltsstoffe der Phytotherapeutika gut erforscht und werden gerne eingesetzt. Studien nach modernen Anforderungen belegen ihre Wirkung und haben der Phytotherapie zur Anerkennung verholfen. Sie ist eine willkommene Ausweichmöglichkeit, wenn chemische Medikamente schlecht vertragen werden. Viele Pflanzenprodukte sind in ihrer richtigen Anwendung und richtigen Dosierung meist nebenwirkungsfrei und sehr gut verträglich.

Da ich persönlich chemische Arzneimittel schlecht vertrage, ist Phytotherapie für mich eine willkommene und teils notwendige Alternative. Durch Studium der Wirkungsweise und Signatur der Pflanzen sowie erfolgreichen Selbstanwendung kann ich das für Ihr Beschwerdebild passende Pflanzenheilmittel finden. Meine jahrelange Erfahrung als Krankenschwester bildet eine solide medizinische Grundlage, um einen sicheren und fachkundigen Umgang mit Krankheitsbildern und Symptomen zu gewährleisten.

Möchten Sie einen Termin vereinbaren?

Ich freue mich auf Sie!

Nehmen Sie Kontakt auf!